Switzerland Innovation Park Biel/Bienne: Architekturwettbewerb für Neubau lanciert

Medienmitteilung vom 26. Juli 2016

In der ersten Jahreshälfte 2016 erfolgten seitens des Kantons Bern (Investitionsbeitrag) und der Stadt Biel (Baulandabgabe) die politischen Weichenstellungen zugunsten des Neubaus des Innovationsparks Biel/Bienne, nun steht die konkrete Projektierung bevor. Zu diesem Zweck lanciert die Innocampus AG als Bauherrin und künftige Betreiberin einen offenen Architekturwettbewerb nach der SIA-Ordnung 142.
Der Switzerland Innovation Park Biel/Bienne betreibt eine Plattform für anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung in der Industrietechnologie mit den Schwerpunkten 3D-Fertigungstechnologien, Energiespeicher und Mobilität sowie Medizinaltechnik. Als Gemeinschaftsunternehmen von privaten Firmen und öffentlichen Institutionen bietet der Innovation Park Biel/Bienne Raum, Technologie und Services für Innovationsteams, KMU und Startups und unterstützt diese in ihrer Entwicklung und Umsetzung zum marktreifen Produkt.
Zur Erweiterung der Flächen und des Angebots soll nun ein Neubau mit rund 15‘500 m2 Geschossfläche in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof Biel erstellt werden und 2019 in Betrieb gehen. Ausgeschrieben wird das Projekt durch einen einstufigen Projektwettbewerb im offenen Verfahren nach Ordnung SIA 142, Ausgabe 2009. Dadurch wird eine architektonisch und städtebaulich überzeugende Lösung erwartet, die den räumlichen und betrieblichen Anforderungen eines Innovationsparks gerecht wird. Zentral ist zudem die Wirtschaftlichkeit des Projektes.
Die Innocampus AG als Betreiberin des Innovationsparks und Bauherrin des Neubauprojektes ist nicht dem öffentlichen Beschaffungswesen unterstellt. Teilnahmeberechtigt sind Architekten/Architektinnen oder Architekturbüros mit Geschäftssitz in der Schweiz.
Das Preisgericht unter dem Vorsitz von Fritz Schär (Schär Buri Architekten, Bern) setzt sich aus den Mitgliedern Daniel Kündig (IC’NA Architekten, Zürich), Valérie Ortlieb (Piuz+Ortlieb
architectes, La Tour-de-Peilz), Jürg Saager (Leiter Abteilung Hochbau, Stadt Biel), Florence Schmoll (Leiterin Abteilung Stadtplanung, Stadt Biel), Thomas Gfeller (Verwaltungsratspräsident InnoCampus AG, Delegierter für Wirtschaft, Stadt Biel), Felix Kunz (CEO Innocampus AG, Biel) und Adrian Studer (Vorsitzender der Geschäftsleitung beco Berner Wirtschaft, Bern) zusammen. Für die Wettbewerbsbegleitung sowie die technische Vorprüfung der Wettbewerbsprojekte wurde die Firma Planconsult AG aus Basel beauftragt.
Die Beurteilung der zugelassenen Wettbewerbsbeiträge erfolgt nach den Kriterien Erscheinungsbild und Ausdruck, Architektur und Städtebau, Nutzungsanordnung, Funktionalität und betriebliche Organisation sowie Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit.
Der Bieler Stadtpräsident Erich Fehr beurteilt die Lancierung des Architekturwettbewerbs aus politischer Sicht wie folgt: “Die Stadt Biel begrüsst es ausdrücklich, dass sich die Innocampus AG mit dem gewählten Wettbewerbsverfahren für Qualität bei der Umsetzung dieses städtebaulichen und standortpolitischen Meilensteins engagiert.”
Das Wettbewerbsprogramm kann ab dem 29.07.2016 auf www.innocampus.ch oder www.konkurado.ch heruntergeladen werden. Mit den Ergebnissen des Wettbewerbs wird im Januar 2017 gerechnet.

Kontakt für Rückfragen:
Erich Fehr
Stadtpräsident Biel
T: 032 326 11 01
zum Neubauprojekt:
Thomas Gfeller
VRP Innocampus AG, Delegierter für Wirtschaft der Stadt Biel
T: 079 415 80 04

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Log in with your credentials

Forgot your details?